Seminare

Praxis der Lohnpfändung und Gehaltsabtretung


TeilnehmerkreisSeminarinhalt ReferentAnmeldungFlyer zum Download         

Seminargebühr je Teilnehmer

EURO 490,-- zzgl. USt

Seminardauer

1-tägig, 09.00 bis 17.15

Holiday Inn München-Unterhaching
Unterhaching


Das Thema

Die Verschuldung in Deutschland wächst dramatisch.
Knapp 7 Millionen Privatpersonen sind praktisch zahlungsunfähig.
Dies bedeutet für die Personalabteilung und die Lohn- und Gehaltsabrechnung eine ständig anwachsende Menge von Pfändungen, Abtretungen und Insolvenzverfahren, die bearbeitet werden müssen.
In diesem Zusammenhang entstehen viele Probleme, denn Fehler gehen grundsätzlich zu Lasten des Arbeitgebers, der als Drittschuldner haftet.
Selbst viele Rechtsanwälte sind mit dieser Thematik überfordert und geben falsche Auskünfte.
Auch die EDV der Lohn- und Gehaltsabteilung ist oft nicht in der Lage, die komplexen Fälle der Lohnpfändung richtig zu berechnen.
Somit ist Ihr Know-how in der Praxis gefordert.

Das Seminarziel - Ihr Nutzen

In diesem Seminar erhalten Sie das notwendige Wissen, um zukünftig Pfändungen und Abtretungen richtig zu bearbeiten und zu berechnen.
Sie profitieren besonders von der langjährigen Praxiserfahrung des Referenten als Arbeitsrichter.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Somit können auch individuelle Fragen beantwortet werden.

Schwerpunkte und was Sie erfahren:
Sie lernen den rechtlichen Rahmen der Lohnpfändung und Lohnabtretung kennen, welche Auskunftspflichten Sie gegenüber Gläubigern und Arbeitnehmern haben und
wie Sie sich gegen die zum Teil illegalen Methoden der Inkassounternehmen zur Wehr setzen können, wie Sie Haftungsrisiken im Vorfeld ausschließen können, welche Pfändungen vorrangig sind und wie Abtretungen behandelt werden, wie fändungen berechnet werden und
welche besonderen Berechnungen bei Unterhaltspfändungen durchgeführt werden müssen, wie voll-, teil- und unpfändbare Bezüge berechnet werden, Unterschiede bei Weihnachtsgeld, 13.
Monatsgehalt und Gratifikation, welche Bedeutung das vorläufige Zahlungsverbot hat, ob Sie Gläubigern und Arbeitnehmern Kosten in Rechnung stellen können,
was gemacht werden muss, wenn das Verbraucherinsolvenzverfahren eröffnet wird, neue Rechtsprechung zur Pfändung von Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschlägen, welche aktuellen Änderungen sich ergeben, Anwendung der neuen Nettomethode nach der BAG-Rechtsprechung, welche aktuellen Freigrenzen zu beachten sind.


Seminarinhalt

Seminarinhalte: „Praxis der Lohnpfändung und Gehaltsabtretung“

Formale Grundlagen

  • Der rechtliche Rahmen
  • Entstehung – von der Verschuldung bis zur Pfändung
  • Der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss
  • Das vorläufige Zahlungsverbot (Vorpfändung) und dessen Rechtsfolgen
  • Lohnabtretungen und Überleitungsanzeigen
  • Informationspflichten des Arbeitgebers
  • gegenüber dem Arbeitnehmer
  • gegenüber dem Gläubiger – Drittschuldnererklärung
  • Vertragliche Regelungen mit dem Arbeitnehmer
  • Zulässigkeit von Abtretungsverboten
  • Arbeitsrechtliche Auswirkung der Pfändung


Die Durchführung der Pfändung

  • Die Zustellung der Pfändung
  • Konkurrenz mehrerer Pfändungen/Abtretungen und deren Berechnung
  • Pfändungen wegen Unterhalts/Konkurrenz zu Normalpfändungen
  • Pfändbares Arbeitseinkommen und dessen Berechnung
  • Teilpfändbares Arbeitseinkommen (Mehrarbeit, Jubiläumszuwendungen etc.)
  • Pfändbarkeit von Weihnachtsgeld bzw. 13. Gehalt
  • Unpfändbares Arbeitseinkommen
  • Pfändung von Nacht-, Spät- und Sonntagszulagen
  • Ermittlung der unterhaltsberechtigten Personen
  • Anwendung der Pfändungstabelle bzw. des verbleibenden Betrages
  • Zusammenrechnung von Arbeitseinkommen
  • Vorschüsse, Darlehen, Aufrechnungen, Nachzahlungen
  • Anwendung der neuen Nettomethode nach der BAG-Rechtsprechung
  • Corona-Update: Pfändung von Kurzarbeitergeld, Corona-Prämie, Corona-Pflegebonus etc.


Drittschuldnerklage

Verbraucherinsolvenz

Auswirkungen auf bestehende Pfändungen und Abtretungen
Rechte und Pflichten des Arbeitgebers
Nach Eröffnung erfolgende Pfändungen und Abtretungen

Aktuelle Rechtsprechung

Aktuelle Pfändungstabelle



Seminargebühr

EURO 490,-- zzgl. USt
inkl. umfangreicher Seminarunterlagen sowie Zertifikat

Hier geht es zur Anmeldung

Referenten

Dr. Dirk Elz, Richter am Arbeitsgericht, langjährige Erfahrung als Referent


Zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen >>


Teilnehmerkreis

Mitarbeiter/-innen und Leiter/-innen aus dem Personal- bzw. Lohnbüro, die detaillierte Kenntnisse im Pfändungsrecht erwerben bzw. aktualisieren und vertiefen möchten.





Wir sind für Sie da!

Wirtschaftsseminare Hoven
Kaiserstrasse 32

41061 Mönchengladbach
Tel.: +49 (0)2161 - 548800
Fax: +49 (0)2161 - 5488020
E-Mail: info@wshoven.de

Impressum Datenschutzerklärung
Zu unseren AGB